30 Jun 2010

Gepostet von | Keine Kommentare

Richtig singen – gut aufnehmen (Teil 2)

(Basiswissen für Anfänger – sowohl Sänger als auch Tontechniker)

4. Singen und Mikrofon

Es muss kein 5000 € Mikro sein, aber irgendwelche Fernost Low-Cost Modelle sollten man lieber nicht benutzen, wenn man nicht nur richtig. sondern auch gut singen und ´rüberkommen will.  Nicht nur in Profistudios, sondern auch in Projektstudios werden  mittlerweile aufgrund der günstigen Preisentwicklung Kondensatormikrofone genutzt – hier gibt es bereits in der Preisklasse ab 300 € ziemlich hochwertige Produkte von z. B. AKG, Audio-Technika oder anderen Herstellern. Natürlich ist es von Vorteil, mehrere Mikros zur Auswahl zu haben,

mehr
26 Jun 2010

Gepostet von | 1 Kommentar

Richtig Singen – gut Aufnehmen

Durch gute Vorarbeit zur besseren Aufnahme (Teil 1)

Die Stimme, insbesondere die Gesangsstimme ist ein extrem sensibles Instrument, die gesangliche Leistungen von Sängerinnen und Sängern sind von der Stimmungslage während und vor einer Aufnahme außerordentlich abhängig. Hier kann man bereits im Vorfeld eine entspannte Atmosphäre zu schaffen, in der sich der Sänger emotional öffnet und seine optimale Leistung bringen kann.

1. Grundlegende Voraussetzung:
Der Sänger ist gut vorbereitet – er kann den Text auswendig und beherrscht die Melodie. Nur so kann er Musik und Text emotional und authentisch interpretieren.

2. Kopfhörer-Mix
Man nimmt sich die Zeit, einen Kopfhörer-Mix, der dem Vokalisten gefällt, zu liefern – ganz wichtig dabei: Das

mehr
20 Jun 2010

Gepostet von | Keine Kommentare

Hochwertige PlugIns für lau

Freeware Bundle

Freeware Bundle

Auf dreamsong finden Sie jede Menge Kostenloses für Ihre Musikproduktion: Angefangen vom Sequenzer, den Sie für die eigentliche Aufnahme benötigen bis hin zu verschiedenen, hochwertigen PlugIns. Die brauchen Sie zur Musikbearbeitung.
Ein weiteres, sehr hochwertiges PlugIn-Pack (EQ, Chorus,

mehr
16 Mai 2010

Gepostet von | Keine Kommentare

Flic-flac – oder doch kein Sport?

Neulich hatte ich ja Geburtstag. Da gab´s unter anderem einen – fast hätte ich geschrieben „Mp3-Player“. Was aber nicht gestimmt hätte. Denn der Player kann auch „flac“.
„Was´n das jetzt wieder?“
Das ist, im Gegensatz zu mp3 oder wma, ein verlustfreies Audioformat. So wie wav. Aber nur halb so groß.
Was das bringt?
Transportable Multimedia-Player haben bekanntlich nur ein begrenztes Speichervolumen (meiner 8 Gigabyte). Wenn man trotzdem Musik in hoher Qualität hören möchte, konvertiert man seine Aufnahmen von wav zu flac.
Das funktioniert ganz einfach: Man lädt sich den Audio-Konverter Lame herunter. Der „Free Lossless Audio Codec“ ist ein Open-Source-Codec, der auf Audiodaten spezialisiert ist und sie verlustfrei komprimiert.
Seit einiger Zeit ist die Qualität des zudem kostenlos erhältlichen Codecs wesentlich verbessert worden.
Flac-Dateien können Sie in Freeware-Playern wie z. B. „Winamp“ problemlos abspielen, nicht aber vom Windows Media Player.
Und natürlich auf tragbaren Multimedia-Playern. Siehe oben

mehr
Seite 2 von 212