24 Mai 2010

Gepostet von | 2 Kommentare

Flac – die Zweite …

Wer abseits vom Mainstream-Music-Matsch (beachtliche Wortschöpfung, wie ich finde) interessante Musik in hoher Qualität hören will, wer überdies diese Musik für lau haben möchte, der soll sich ´mal auf http://www.archive.org umschauen. Diese Community hat sich darauf spezialisiert, Live-Mitschnitte zu sammeln und zu veröffentlichen. Es handelt sich dabei nach meiner Kenntnis um die einzige (legale) Gratisquelle von unkomprimierter Musik.

mehr
16 Mai 2010

Gepostet von | Keine Kommentare

Flic-flac – oder doch kein Sport?

Neulich hatte ich ja Geburtstag. Da gab´s unter anderem einen – fast hätte ich geschrieben „Mp3-Player“. Was aber nicht gestimmt hätte. Denn der Player kann auch „flac“.
„Was´n das jetzt wieder?“
Das ist, im Gegensatz zu mp3 oder wma, ein verlustfreies Audioformat. So wie wav. Aber nur halb so groß.
Was das bringt?
Transportable Multimedia-Player haben bekanntlich nur ein begrenztes Speichervolumen (meiner 8 Gigabyte). Wenn man trotzdem Musik in hoher Qualität hören möchte, konvertiert man seine Aufnahmen von wav zu flac.
Das funktioniert ganz einfach: Man lädt sich den Audio-Konverter Lame herunter. Der „Free Lossless Audio Codec“ ist ein Open-Source-Codec, der auf Audiodaten spezialisiert ist und sie verlustfrei komprimiert.
Seit einiger Zeit ist die Qualität des zudem kostenlos erhältlichen Codecs wesentlich verbessert worden.
Flac-Dateien können Sie in Freeware-Playern wie z. B. „Winamp“ problemlos abspielen, nicht aber vom Windows Media Player.
Und natürlich auf tragbaren Multimedia-Playern. Siehe oben

mehr