1 Jul 2010

Gepostet von in Tutorials, Vocals | 1 Kommentar

Wie Sie in 7 einfachen Schritten einen neuen Song aufnehmen

1. Rhythmus

Als allererstes erlernen Sie den Text (hier ist auswendig lernen angesagt) und „erfassen“ die Rhythmik Ihres neuen Liedes, in dem Sie ihn mehrfach im Rhythmus „aufsagen“. Hierbei kann Ihnen ein Metronom nützliche Dienste leisten.

2. Melodie

Wenn Sie den Rhythmus „im Blut haben“, spielen Sie mit einem Keyboard die Melodie. Hierbei kommt es nicht darauf an, virtuos zu spielen, sondern schwierige Intervalle zu erkennen.

Beim Mitsingen erfassen Sie, ob Sie das Lied in dieser Tonart entspannt singen können oder ob es „zu hoch“ oder zu tief für Sie ist. Notfalls finden Sie die für Sie richtige Tonlage, indem Sie das Lied transponieren, was im Computerzeitalter kein Problem mehr darstellen sollte:

Es gibt Einiges an brauchbarer Sequenzer-Software als kostenlose Freeware, andere Programme sind kostenpflichtig aber doch immerhin preisgünstig im Verhältnis zu ihrer Leistungsfähigkeit. Beispiel: Die Software „Band in a box“. Mit diesem Programm können Sie eine eingespielte Melodie automatisch harmonisieren lassen und mit den verschiedensten Rhythmen unterlegen.

Schritt für Schritt

3. Rhythmus und Melodie ohne Lyrics

In diesem Schritt singen Sie die Melodie – ohne Text. Einfach La, la, la, oder da, da, da (wissen Sie noch? Trio und Da Da Da…). Sie werden hier den Melodiefluss erkennen, die Intervalle und die Betonungen. Sie erkennen die Atempausen, wenn Sie die verschiedenen Phrasen erfasst haben.

4. Singen mit Begleitung

Wenn Sie in der glücklichen Lage sind, einen Pianisten zur Hand zu haben, singen Sie jetzt mit dessen Begleitung. Anderenfalls nehmen Sie Ihren „Rechenknecht“ und dessen Software zu Hilfe, um Ihr ganz individuelles Gefühl für Tempo und Rhythmus zu entwickeln, zu variieren und zu verfeinern. Jedes Lied kann auf viele unterschiedliche Art und Weisen (auch mehrstimmig!) gesungen und gespielt werden. Was in den meisten Fällen eine Bereicherung darstellen kann.

5. Lernen und verstehen Sie den Text

Gibt es Begriffe oder Redewendungen, deren Bedeutung nicht eindeutig ist? Versuchen Sie sie mit Hilfe des Textes zu interpretieren, ähnlich wie ein Schauspieler sich vor der Bühnenpremiere mit seinen Texten auseinandersetzt, versucht sich in sie hinein zu versetzen und sie zu interpretieren und zu leben.

6. „Abkupfern“ erlaubt, und –  erwünscht

Achten Sie darauf, wie andere Künstler ihre Lieder interpretieren. Hören Sie sich gezielt über eine gute Musikanlage an, auf welche Art und Weise vergleichbare Lieder gesungen werden, aber hüten Sie sich davor, die stimmlichen Eigenarten von anderen Sängern zu imitieren. Das dürfte bei Joe Cocker, Herbert Grönemeyer oder anderen Größen des Showgeschäfts gründlich in die Hose gehen. Ihre Stimmbänder werden es Ihnen danken.

Beschränken Sie Ihre Beobachtungen auf die Phrasierung, das Tempo, das Rhythmusgefühl und die Interpretation. Nur so entwickeln Sie Ihr ganz individuelles Konzept, bevor Sie einen neuen Song aufnehmen.

7. Interpretieren Sie Ihr Lied, wenn Sie den Song aufnehmen

Interpretation bedeutet, dem Song Ihren eigenen, individuellen Stempel aufzudrücken. Das betrifft Textvariationen, Melodie, Rhythmus, Dynamikwechsel und den Einsatz eines Vibratos.

Präsentieren Sie Ihr Lied Ihrem Publikum nicht statisch, sondern emotional. Üben Sie vor einem Spiegel, achten Sie auf Ihre Mimik und Gestik (warum fällt mir hier schon wieder Grönemeyer ein?) – der Erfolg wird nicht lange auf sich warten lassen, wenn sie Ihre eigenen, mitreißenden Ideen für eine überwältigende Präsentation entwickeln.

Schreibe eine Antwort zu abdullah Antwort abbrechen